Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines
Die nachfolgenden AGB gelten für alle von Laura-Theresa Zäh durchgeführten (im Folgenden: Fotograf, Auftragnehmer) durchgeführten Leistungen, Aufträge und Angebote. Beide Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB gelten. Abweichende Regelungen oder Vorschriften des Kunden finden keine Anwendung, auch wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wurde.

Vertragsschluss
Der Vertragsschluss kommt zustande, durch eine mündliche/schriftliche Bestätigung (auch eindeutige Nachrichten via E-Mail, WhatsApp, SMS) des Auftraggebers. Durch den Erhalt einer schriftlichen Auftragsbestätigung gilt der Auftrag als verbindlich. 
Spätestens durch die Annahme der Leistung unter Geltung dieser AGB, kommt der Vertrag zustande. Änderungen sind nur durch eine schriftliche, gegenseitige Vereinbarung möglich. 

Nutzungsrecht und Urheberrecht
Dem Fotografen steht das Urheberrecht an allen Produkten (Bildern) zu. Sowohl in technischer Form, als auch in jeglichem anderem Medium in dem sie erstellt wurden oder vorliegen. Mit diesen AGB erkennt der Auftraggeber an, dass es sich bei dem von dem Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinne von § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz handelt. Diese Rechte sind nicht übertragbar. 
Bei dem Fotografen liegt auch das Vervielfältigungsrecht. Die Produkte sind nur für den eigenen, privaten Gebrauch des Käufers bestimmt. Für weitere Verwendungen verpflichtet sich der Auftraggeber, eine Vergütung für den zusätzlichen Nutzen zu zahlen. 
Dem entsprechend ist die Weitergabe an Dritte und die Vervielfältigung jeglicher Art (USB-Stick, Download, DVD) unzulässig und wird strafrechtlich verfolgt.
Für die Veröffentlichung im nichtkommerziellen/wettbewerbsfreien Bereich sind weboptimierte (verkleinert und mit dem Wasserzeichen des Fotografen versehen) Dateien (Bilder) zu verwenden. Zudem ist die Website des Fotografen (www.lauratheresa.de) zu verlinken, wenn das Wasserzeichen durch, beispielsweise Uploads auf Social Media, abgeschnitten wird. Jegliches Verändern oder Weiterbearbeitung der gelieferten Dateien ist nur mit schriftlicher Zustimmung des Fotografen zulässig. 
Der Auftraggeber hat keinen Anspruch auf die Abgabe der unbearbeiteten, digitalen Rohdaten (RAW, JPEG). Er erhält ausschließlich das bearbeitete Bildmaterial in hochauflösendem JPEG-Format. 
Da der Fotograf abhängig von Präsentationen von Bildern ist, als Referenz und zur Eigenwerbung, hat er das Recht eine Auswahl der Dateien in seiner Internetpräsentation zu verwenden oder sie potentiellen Kunden oder Geschäftspartnern in verschiedenen Formen zu präsentieren. 

Preise, Zahlungskonditionen und Fälligkeit
Für die Herstellung der Fotos wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer berechnet. Gegenüber dem Endverbraucher weist der Fotograf die Endpreise ohne Mehrwertsteuer aus. Neben diesem Endpreis fallen je nach Auftrag, noch weitere Kosten wie Reisekosten, Requisiten, Mieten etc. an. Für Fahrtkosten die den Umkreis von 30km überschreiten, werden Fahrkosten mit 0,30 Euro/km berechnet.
Die Rechnung kann per Vorabüberweisung bezahlt werden, hierbei muss das einen Tag vor dem Fotoshooting bei dem Auftragnehmer eingegangen sein. Alternativ kann bar am Tag des Shootings bezahlt werden. 
Im Falle von Bildnachbestellungen oder anderen Fotoprodukten (Bildabzüge, Leinwände etc.) bleiben diese bis zur vollständigen Zahlung, Eigentum des Fotografens. 
Bei erfolglosen Mahnungen behält sich der Fotograf das Recht vor, ein Inkasso-bzw. Mahnverfahren einzuleiten. 

Stornierung und Terminverschiebung 
Kann der Auftraggeber aufgrund wichtiger Gründe (Krankheit, höhere Gewalt) den vereinbarten Shootingtag nicht wahrnehmen, kann der Termin einmalig verschoben werden. Bei wiederholtem Verschieben, werden 50 Euro Ausfall-und Bearbeitungsgebühr berechnet. 
Wichtig hierbei ist, dass die Verschiebung oder Absage des Termins spätestens 24 Stunden vor dem Shootingtermin beim Auftragnehmer eingegangen sein muss. Andernfalls behält sich der Auftragnehmer das Recht vor, 50% der vereinbarten Gesamtsumme zu berechnen. 
Auch von Seiten des Auftragnehmers kann ein Termin verschoben oder storniert werden, dies muss telefonisch oder schriftlich (E-Mail, Whatsapp, SMS) geschehen. 
Der Auftraggeber hat keinen Anspruch auf weitergehenden Schadensersatzanspruch oder Minderungsanspruch.

Widerrufsrecht 
Der Auftraggeber hat das Recht innerhalb von 14 Tagen (ab Beginn des Vertragsschlusses) ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Sie müssen mit eindeutiger Erklärung (per Post, E-Mail etc.) mir (siehe Kontaktfeld, Impressum) Ihren Entschluss, Ihr Widerrufrecht auszuüben, mitteilen.

Haftung 
Der Auftraggeber ist zur Abnahme der Leistungen verpflichtet, sofern die vereinbarten Anforderungen erfüllt sind. Sofern der Auftraggeber keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Bilder gegeben hat, ist der Auftragnehmer bezüglich der Bildauffassung frei (Ausschnitt, Blende, Bearbeitungsstil etc.).
Der Auftragnehmer verwahrt die Originaldateien sorgfältig auf, mindestens 3 Jahre. 
Bei Aufnahmen mit Tieren muss gewährleistet werden, dass diese nicht bissig oder anderweitig gefährlich sind. Kommt es dennoch zu Unfällen, so sind sämtliche Schäden an Leib und Material des Auftragnehmers vom Auftraggeber zu übernehmen. Tiere die an einem Shooting teilnehmen, müssen aus diesem Grund eine gültige Haftpflichtversicherung besitzen. 
Es kann keine Garantie auf bestimmte Aufnahmen oder Motive bei Tiershootings gegeben werden, da Tiere nicht immer beeinfluss-oder berechenbar sind. Dies ist kein Grund für eine Preisminderung. 
Jedes Shooting erfolgt auf eigene Gefahr. 
 
Datenschutz
Der Auftraggeber erklärt sich einverstanden, dass seine zum Geschäftsverkehr erforderliche Daten gespeichert werden dürfen. Der Auftragnehmer erklärt sich wiederum damit einverstanden, diese Informationen vertraulich zu behandeln. 
 
Erfüllungsort und Gerichtsstand 
Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Seiten ist Denzlingen. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Anderweitige Absprachen müssen für eine Wirksamkeit schriftlich und von beiden Parteien eingewilligt vorliegen.